CAPTION Magazine Nº11

Sept-Oct 2021
2021
Magazine

Dimensions: A4 (8.27 x 11.69 in / 210 x 297 mm)

Seiten: 96
$19.23
CAPTION Magazin Nr. 11
Erscheinungszeitraum: September-Oktober 2021
ISSN 0716-0879

Märchen sind ein fester Bestandteil aller Kulturen. Sie informieren und beschreiben eine Kultur, weil sie unter anderem soziale Normen widerspiegeln und diese Standards unter ihrer Verbreitung festigen. Diese Verteilung erfolgt hauptsächlich durch mündliche Überlieferung. Die Brüder Grimm haben Märchen aus verschiedenen Quellen gesammelt, um sie schriftlich zu verdichten. Auf diese Weise sind die Geschichten von Grimms Feen zu einer literarischen Referenz und Kultur in Europa und in Ländern mit europäischem Einfluss geworden.
 
Eines verbindet Grimms Erzählungen mit denen anderer Kulturen und weist damit auf die Existenz von Allgemeingut hin. Ich beziehe mich auf jene archetypischen narrativen und materiellen Elemente, die auch oft in Träumen vorkommen, die verwendet werden, um Gut und Böse zu personifizieren oder eine Transformation anzuzeigen, wie die gute oder böse Fee oder der Apfel, der eine Katalysatorfunktion in einem Transformationsprozess übernimmt . Wie jede gute Geschichte wecken Geschichten von Feen, wenn sie gut erzählt werden, Bilder ihrer Erzählungen in unseren Köpfen. Sie regen die Fantasie an und sollen durch seinen beispielhaften Charakter unser Urteilsvermögen schärfen. Katerina Belkina ließ sich von den Geschichten inspirieren, um Ihre eigene Interpretation davon zu erstellen.
 
Seine Bilder sind hinsichtlich ihrer Beständigkeit zwischen schriftlicher und mündlicher Überlieferung anzusiedeln. Einerseits visualisieren sie die Geschichte offensichtlich, andererseits schränken sie den Betrachter nicht in seiner Vorstellungskraft ein. Die Bilder setzen sich im Kopf fort und so kann man zum Dreamwalker werden. In einer Zeit, in der kulturelle Identität sehr ernst genommen wird, ist es wichtig, Gemeinsamkeiten und Wurzeln zu finden. Das ist es, was Belkinas Arbeiten ermöglichen und was sie historisch und im aktuellen Diskurs so relevant macht.

 

 

 

 

 

von 74