Avantgarde in Wittenberg

September 25, 2020
LEO Tagestipp

 

Avantgarde in Wittenberg 

 

Vor 19 Jahren übergab der württembergische Kunstliebhaber Dr. Ulrich Scheufelen der Stadt Wittenberg einen besonderen Kunstschatz. Seitdem ist die Sammlung mit herausragender religiös-existenzialistischer Grafik der Moderne hier unter dem Dach der eigens gegründeten „Stiftung Christliche Kunst Wittenberg“ zu Hause. Das 19-jährigen Gründungsjubiläum wird mit der Sonderausstellung „Avantgarde in Wittenberg“ begangen.

 

Es ist ein wahres Stelldichein der namhaftesten Künstler des späten 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, das im Schloss Wittenberg ab 30. Oktober zu erleben sein wird. Marc Chagall, Edouard Manet, Käthe Kollwitz, Otto Dix oder Wassily Kandinsky sind einige der prominenten Namen, die die Herzen aller Kunstfreunde höher schlagen lassen. Gemeinsam haben ihre in der Lutherstadt versammelten Werke die Auseinandersetzung mit Themen des Glaubens und der Religion.

Seit der Gründung der „Stiftung Christliche Kunst in Wittenberg“ wurde die Sammlung durch die Vorsitzende Jutta Brinkmann betreut, stetig erweitert sowie im In- und Ausland bekannt gemacht. Bei der Ausstellungseröffnung im Beisein des Stifters und von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff wird sie nun in den Ruhestand verabschiedet.

 


 

Ausstellungs "Avantgarde in Wittenberg"
Fr., 30. Oktober, 19 Uhr
Wittenberg, Schloss 

Ausstellungszeitraum: 30. October 2020 bis 11. April 2021

http://www.christlichekunst-wb.de/chr_kunst/

 

 

of 161