PERSONAL STRUCTURES Identities

European Cultural Center / Kunstbiennale Venedig 2019
European Cultural Centre, 2019
exhibition catalog

Verlag: European Cultural Centre

ISBN: 978-9-08294-345-0

Dimensions: 25.8 x 5.2 x 22.9 cm

Seiten: 608
€42.72
Diese vier Werke aus der Revival-Serie sind eine Allegorie der vier Jahreszeiten und verkörpern die Symbole der menschlichen Bedürfnisse und der damit verbundenen natürlichen Instinkte. Als stillende Mutter erlebte ich in vollem Umfang den Einfluss der Instinkte und chemischen Prozesse. Ich fühlte mich in meinen Gedanken und Handlungen unterbrochen, so groß ist unsere Abhängigkeit von Instinkten. Gleiches gilt für den Jagdinstinkt der Männer. „Vesna“ (Frühling) und „Herbst“ sind ein gegensätzliches Paar, das unsere beiden wichtigsten Lebensakte darstellt: Geben und Nehmen.

Der Frühling ist der Anfang und die Geburt, das Geben. Wir sind voll. Uns treibt der Wunsch an, einen Teil von uns, unseren Ressourcen, unserer Energie und unserer Zeit zu geben. Im Frühling sind wir voller Energie und öffnen unser Herz, wir bewegen uns vorwärts. Die Natur entschädigt großzügig für den Verlust. Frühling gibt. Zeit zu geben.

Der Sommer ist die Zeit der Fruchtbarkeit und Fruchtbarkeit: Genuss. Wir genießen das Leben wie Kinder, ruhen uns aus und wollen uns mit der Natur vereinen, genießen Wärme, sowohl körperlich als auch seelisch. Ein fröhliches Kind. Zeit zum Spielen. Das Kind, das in der Wiege der Reben sitzt, bezieht sich auf das Bild des Dionysos. Der Weinstock ist eines der Symbole Christi. Mir gefiel die Idee eines doppelten Symbols – des heidnischen Gottes und des christlichen Gottes. Die Einheit (im Weinstock) dieser beiden Gottesbilder weist auf die Untrennbarkeit des Physischen und Spirituellen hin. In Nietzsches Buch „Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik“ (1872) kommt der Gedanke zum Ausdruck, dass es die Aufgabe des Dionysos sei, uns von der ewigen Lebensfreude zu überzeugen: nur müssen wir diese Freude nicht in den Erscheinungen, sondern dahinter suchen sie, transzendieren sie.

Im Herbst erntet und jagt der Mensch, er nimmt und gibt nicht. Seit der Antike ist es die Zeit der Vorbereitung auf den Winter, eine Veränderung der gewohnten Lebensweise, Prioritäten und Werte. Die Zeit der Ernte und Jagd. Der Herbst nimmt: Hitze, Farben, alles, was Frühling und Sommer gegeben haben. Es ist Zeit zu nehmen. Die Jagd ist eines unserer Grundbedürfnisse. Klischees seien erlaubt: Der Jäger ist ein Mann. Auf seinem Körper prangt ein Blutstropfen als Symbol für seine Bereitschaft, sich selbst zu opfern – Risiken einzugehen. Auf seiner Kleidung ist ein Aufdruck mit der weinenden Maria Magdalena. Sie trauert um Christus, der in diesem Zusammenhang das Opfer des Jägers ist. Die Tränen hier sind nicht echt, sie werden durch ihr Bild feminin ausgedrückt. Männertränen sind in unserer Gesellschaft immer noch ein Tabu. Du musst bis zum Blut kämpfen, aber weine nicht.

Der Winter ist eine besondere Zeit der Stille, der Tradition und der Machterhaltung. Wir planen ein neues Leben, wir denken an die Vergangenheit. Natur ruht, denkt der Mensch nach. Sehr oft ist diese Zeit eine Krisenzeit und ein Moment der Prüfung. Die Natur drängt uns zum Nachdenken und Umdenken. Zeit zu schweigen. Der Gimpel gilt in vielen Traditionen als der göttliche Vogel. In Japan gilt der Dompfaff traditionell als der Vogel Buddhas. Im Christentum gibt es einen Glauben - der Gimpel versuchte, mit seinem Schnabel die Dornen aus der Krone des Erlösers zu ziehen, und ein Tropfen heiligen Blutes fiel auf seine Brust. Seitdem ist die Gimpelbrust rot. Diese Assoziation und dieses Bild stammen aus meiner Kindheit: Einen Gimpel im Winter zu sehen, war für mich ein magisches Wunder, denn dieser erstaunliche Vogel fliegt inmitten der weißen Stille und Ruhe des Winters zu uns wie eine rote Wintersonne, die kommt und das Gute trägt Nachrichten (Evangelion gr. = gute Nachricht). Als ob es sagen wollte, dass das Leben bald beginnt, wird die Sonne bald kommen.





PERSONAL STRUCTURES Identities
Ausstellungskatalog
Sprache Englisch
herausgegeben von: GlobalArt Affairs
Veröffentlichungsdatum: 1. September 2019
ISBN: 978-9-08294-345-0
Maße: 25.8 x 5.2 x 22.9 cm
Seiten: 608




23 
von 74